Betongold – der sichere Hafen Immobilien

Aufgrund der wirtschaftlich angespannten und unsicheren Situation wird derzeit verstärkt in Immobilien investiert.

Lesezeit: ca. 2 min

© PantherMedia/everythingposs

Im ersten Quartal belief sich das Transaktionsvolumen institutioneller Investoren in Österreich auf rund 650 Millionen Euro.

Aber nicht nur die Institutionellen aus Österreich und Deutschland investieren, sondern auch zahlreiche Privatpersonen. Sie suchen ebenfalls die Sicherheit, die mit einem Immobilieninvestment verbunden ist. Maxim Zhiganov, Geschäftsführer von WK Development, berichtet, wie sich die Nachfrage unter Privatinvestoren entwickelt hat. Im vergangenen Pandemie-Sommer 2020 „haben wir nicht so viele Wohnungen verkauft wie erwartet“ – aber spätestens mit Herbst 2020 sei die Nachfrage deutlich gestiegen. Was, wo und unter welchen Voraussetzungen man als Privatanleger kauft, gehört genau geprüft – „auf jeden Fall in Immobilien investieren“, sagt Maxim Zhiganov.

Maxim-Zhiganov, Geschäftsführer von WK Development

© WK Immobilien

Lage, Lage, Lage


Ein Parameter hat sich jedenfalls „seit hundert Jahren nicht verändert: Lage, Lage, Lage“. Auch die aktuellen Negativzinsen tragen für Zhiganov dazu bei, dass man bei einer Immobilie derzeit nichts falsch machen könne – Rendite bzw. Wertsteigerung locken.

Für Markus Mendel, Geschäftsführer von EHL Investment Consulting, ist es prinzipiell „egal, ob kleiner oder großer Investor, die grundsätzlichen Fragen und To-Dos bleiben dieselben.“ Speziell im privaten Bereich ortet Mendel „unterschiedliche Professionalisierungsgrade“. Er empfiehlt, „genau hinzuschauen, was man kauft. Da reicht es nicht, die Wohnung zu begehen“, erinnert Mendel an wirtschaftliche, steuerliche und technische Aspekte, die ein Investment mit sich bringt.

© WK Immobilien

Es muss die „richtige“ Immobilie sein


Johannes Endl, Vorstand der ÖRAG, beobachtet ein „punktuelles Spekulationsinteresse“ bei Käufern, die in „Toplagen“ nicht auf Ertrag, sondern Wertsteigerung pokern. Da Bestellerprinzip und Co. „vor der Türe“ stehen, kann Endl jene Investoren verstehen, die jetzt nicht zur Vermietung kaufen, sondern als Sachanlage – und das Objekt bewusst leer stehen lassen, um „Negativzinsen“ auf die Kontoeinlage zu vermeiden. Dabei ist es aber entscheidend, auf die richtige Immobilie zu setzen, denn die Preise werden nicht für alle Lagen steigen.

Gerald Kerbl, Steuerexperte und Partner bei TPA Österreich, mahnt einerseits zur projektabhängigen Differenzierung, andererseits ist er sicher, „dass der Spread zwischen guten und schlechten Lagen, zwischen guten und schlechten Projekten wächst“. Dies könnte sich in den kommenden Monaten definitiv in der Miete niederschlagen.

So beobachtet Johannes Endl, dass die Mieter „durchaus wählerischer“ werden – weil das Angebot entsprechend der Nachfrage wächst. Dem Vermieter müsse daher klar sein, dass „er das Niveau der Erstmiete danach vielleicht nicht mehr erreicht“, warnt Endl. Das gilt vor allem für die österreichischen Landeshauptstädte, in denen zuletzt viel neu gebaut wurde. „Dort muss man bonitätsstarke Mieter finden, die dauerhaft bleiben wollen“, sagt Endl, der an die höheren (Sanierungs-)Kosten bei häufigen Mieterwechseln erinnert.


Über weitere Themen wie Crowdinvesting, Bauherrenmodelle, Immobilienaktien und die Frage nach dem richtigen – nämlich fixen oder variablen – Zinssatz lesen Sie im gesamten Artikel auf der www.immobilien-redaktion.com. Hier finden sie auch weitere Artikel über Immobilien und alle Podiumsdiskussionen seit April 2020.

IMMO

Abschied von fossilen Brennstoffen und digitale Transformation der Immobilienbranche

Gemeinsamkeiten zweier täglich gebrauchter Schlagzeilen

Lesezeit: ca. 3 min

© Richard Tanzer

Wirtschaftsfaktor Immobilien in Österreich

Die Immobilienwirtschaft spielt sowohl für Österreich als auch für die EU eine sehr bedeutende Rolle. Sie trägt zu einem erheblichen Teil zur Stärke und zum Wachstum der Wirtschaft bei und versorgt die Gesellschaft mit Lebens- und Arbeitsräumen.

Lesezeit: ca. 1 min

© Hudej

So wird Betongold zu barer Münze

Zinshäuser, Vorsorgewohnungen, Bauherrenmodelle und Immobilienaktien bzw.
-fonds: Es gibt vielfältige Möglichkeiten, in Immobilien zu investieren.

Lesezeit: ca. 4 min

© PantherMedia/Péter Gudella

Zwei Baustoffe der Extraklasse

Holz und Ziegel wurden schon vor Jahrtausenden eingesetzt – und bewähren sich auch heute noch bestens.

Lesezeit: ca. 4 min

© PantherMedia/kange

Österreich im Blick der Preis-Detektive

Die TOP LEADER-Recherche der Einfamilienhauspreise im ganzen Land.

Lesezeit: ca. 13 min

© Andreas Hafenscher

Welche Dachform die Österreicher lieben …

… und wie teuer Dachgeschosswohnungen-Wohnungen sind.

Lesezeit: ca. 3 min

© Pexels

Wie unsere Damen wohnen

Weibliche Wohnvorlieben – und was Frauen und Männer beim Immobilienkauf unterscheidet

Lesezeit: ca. 3 min

© ELK

(Fast) alles (ganz) fertig!

Die österreichischen Fertighaushersteller haben 2020 gut gemeistert und melden volle Auftragsbücher. Für Fertiggaragen gilt oftmals: Beton oder verputztes Stahlblech? – DAS ist hier die Frage …

Lesezeit: ca. 5 min

TOP LEADER Premium-News, kostenlos abonnieren!

Jetzt registrieren