Wiener Börse Aufschwung am österreichischen Aktienmarkt

©

07.07.2021 | 3 min

Aufschwung am österreichischen Aktienmarkt sorgte im 1. Halbjahr weiter für hohe Aktienumsätze

ATX Total Return erreichte Allzeit-Hoch im Juni + Aktienumsatz mit 39 Mrd. EUR im 1. HJ 2021 stabil auf Vorjahresniveau + Drei Neuzugänge im direct market plus + Rekordstand bei Anleihen-Neulistings.

Im 250. Jubiläumsjahr der Wiener Börse profitiert der österreichische Aktienmarkt vom Konjunkturaufschwung. Inklusive Dividenden erreicht der Nationalindex ATX sein Allzeithoch. Im ersten Halbjahr 2021 hängte der ATX alle entwickelten Märkte ab. Das beflügelte die Aktienumsätze an der Wiener Börse. Das Einstiegssegment der Wiener Börse wird indessen fleißig genutzt: beaconsmind AG, Biogena Group Invest AG und XB Systems AG läuteten ihren ersten Handelstag im direct market plus ein. Mit 3.217 Anleihen übertraf die Anzahl neuer Bonds per 30. Juni 2021 bereits jene des Gesamtjahres 2020.

„Die Wiener Börse punktet mit ihrer Infrastruktur, internationaler Vernetzung und Servicequalität bei ihren Kunden. Im Anleihen-Bereich entwickeln wir uns zu einer festen Größe in Europa. Dass mehr Unternehmen die heimische Börse nutzen, wird für künftiges Wachstum am Standort Österreich entscheidend sein. Die Wiedereinführung der Behaltefrist ist ein wichtiger Schritt zur Bildung einer breiteren Aktionärsbasis in Österreich“, betont Christoph Boschan, CEO der Wiener Börse.

Quelle: Wiener Börse AG, Stand: 30. Juni 2021

Durchschnittlicher Monatsumsatz auf 10-Jahres-Hoch

Von Jänner bis Juni 2021 generierten die Handelsteilnehmer der Wiener Börse Aktienumsätze von 38,90 Mrd. EUR. Das ist fast so viel wie im volatilen, ersten Halbjahr 2020 (39,18 Mrd. EUR). Mit monatlich mindestens 6 Mrd. EUR Umsatz blieb das Handelsvolumen konstant hoch (durchschnittlicher Monatsumsatz: 6,5 Mrd. EUR). Für 83,3 % des Börsenumsatzes sorgen internationale Handelshäuser. Die Verfallstage am dritten Freitag des Monats, zählen traditionell zu den stärksten Handelstagen; so auch im ersten Halbjahr 2021: 19. März (1,27 Mrd. EUR), 16. April (899 Mio. EUR), 18. Juni (742 Mio.).

Die meistgehandelten österreichischen Aktien im ersten Halbjahr waren OMV AG (5,82 Mrd. EUR), Erste Group Bank AG (5,68 Mrd. EUR), Verbund AG (4,54 Mrd. EUR), voestalpine AG (3,00 Mrd. EUR) und Raiffeisen Bank International AG (2,21 Mrd. EUR). Der Umsatzbeitrag internationaler Aktien (global market) stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um 52 % von 1,73 Mrd. EUR (HJ1 2020) auf 2,62 Mrd. EUR (HJ1 2021).

Quelle: Wiener Börse AG, Stand: 30. Juni 2021

ATX feiert 30-er mit Allzeithoch

Der ATX Total Return (inkl. Dividenden) stieg im ersten Halbjahr um 24,54 % und hielt am 30. Juni 2021 bei 6.807,92 Punkten (ATX exkl. Dividenden: 3.402,02 Punkte, +22,36 %). Mit dieser Entwicklung führt der österreichische Nationalindex im Jahresverlauf das Spitzenfeld an (CAC 40 +16,22 %, S&P 500 +15,15 %, EUROSTOXX +13,80 %, DAX +13,21 %, FTSE 100 +7,35 %). Seinen Jahreshöchststand und gleichzeitig auch das Allzeithoch erreichte der ATX Total Return am 15. Juni 2021 mit 7,123.49 Punkten (intraday), bzw. am 14. Juni 2021 mit 7,109.60 Punkten auf Schlusskursbasis.

Alle 20 ATX-Aktien sind im Halbjahresverlauf im Plus. Zu den stärksten Kursgewinnern im ATX zählen Österreichische Post AG (+56,27 %), OMV AG (+45,36 %) und AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG (+39,85 %). Im prime market waren Addiko Bank AG (+60,00 %), Polytec Holding AG (+55,79 %) und Frequentis AG (+49,17 %) die Top-Performer. Die Marktkapitalisierung heimischer, in Wien notierter Firmen stieg per 30. Juni 2021 auf 129,14 Mrd. EUR.

250 Jahre Wiener Börse – Die nächsten 250 Jahre im Blick

Am 2. September 2021 feiert die Wiener Börse ihr 250-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass lädt die Wiener Börse im Jubiläumsjahr regelmäßig zu Diskussionsrunden ein. Experten, Historiker, Unternehmer und Wissenschaftler sprechen über vergangene und zukünftige Entwicklungen am Aktienmarkt. Hören Sie hinein in die Talks mit den jüngsten und ältesten börsennotierten Firmen, zur Zukunft der Industrie oder zum Weg vom Wiener Parkett ins elektronische Netzwerk.

Über die Wiener Börse

Als zentrale Infrastrukturanbieterin der Region öffnet die Wiener Börse AG Tore zu globalen Märkten. Sie betreibt die Börsenplätze Wien und Prag. Notierte Unternehmen profitieren dort von maximaler Liquidität, Anlegern bietet sie als Marktführerin schnellen und günstigen Handel. Die Wiener Börse sammelt und verteilt Kursdaten und berechnet die wichtigsten Indizes für ein Dutzend Märkte der Region. Dank ihres einzigartigen Know-hows vertrauen auch die Nationalbörsen in Budapest, Laibach und Zagreb auf die IT-Dienstleistungen der Wiener Börse. Darüber hinaus ist sie an weiteren Energiebörsen und Clearinghäusern der Region beteiligt.

http://www.wienerboerse.at/