TOP LEADER Karriereentwicklungen Barbara Staudinger

© APA/ANDERWALD + GROND

13.09.2021 | 1 min

Ab Juli 2022 wird Barbara Staudinger neue Direktorin des Jüdischen Museums Wien

Da der Vertrag der aktuellen Geschäftsführerin Danielle Spera im Juni 2022 ausläuft, erfolgte eine Ausschreibung gemäß Stellenbesetzungsgesetz des Bundes – nun ist die Entscheidung gefallen.

Die Findungskommission hat einstimmig Barbara Staudinger, die derzeit das Jüdische Museum in Augsburg leitet, als künftige Geschäftsführerin des Jüdischen Museum Wien vorgeschlagen. Die Wien Holding folgt diesem Vorschlag und wird Staudinger als neue Direktorin bestellen.

„Das Jüdische Museum ist ein jüdischer Kraftplatz mitten in Wien und ein ganz besonders wichtiges und eindrucksvolles Haus in der Wiener Museumslandschaft. Ich freue mich daher sehr, dass wir mit Barbara Staudinger eine starke und kompetente neue Geschäftsführerin gefunden haben, die neben internationaler Erfahrung, eine exzellente Expertise, hohes wissenschaftlichen Ansehen und ein umfassendes Wissen zur jüdischen Geschichte und Kultur mitbringt. Wir übergeben ihr ab Mitte 2022 ein ausgezeichnet geführtes Haus, das Danielle Spera durch ihre hervorragende Arbeit und ihr unermüdliches Engagement zu einem Fixpunkt der Wiener Museumslandschaft gemacht hat. Daher gilt ihr an dieser Stelle mein besonderer Dank“, so Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.

Barbara Staudinger wurde 1973 in Wien geboren und absolvierte Studien der Geschichte, Theaterwissenschaften und Judaistik. Ihre Dissertation für das Doktorats Studium Geschichte verfasste sie zum Thema „Juden am Reichshofrat“. Von 1998 bis 2005 arbeitet sie als wissenschaftliche Angestellte am Institut für jüdische Geschichte Österreichs. Von 2005 bis 2007 war sie als Kuratorin am Jüdischen Museum München tätig. Weitere Kuratorentätigkeiten folgten.