20.000 Kunden vor der Haustür: 40 Gewerbetreibende gesucht Seestadt Aspern Wirtschaftsagentur Wien

© WAW

Gerhard Hirczi, Geschäftsführer Wirtschaftsagentur Wien

14.12.2021 | 2 min

20.000 Kunden vor der Haustür: 40 Gewerbetreibende gesucht

Auf fünf Ebenen und insgesamt 7.500m2 Fläche entsteht mit dem Gewerbehof Seestadt ein neuartiges Konzept für moderne Klein- und Mittelbetriebe.

In der Seestadt Aspern entsteht derzeit ein neues Zentrum für Gewerbe, Produktion und Handwerk: Das neue Gebäude erstreckt sich über fünf Ebenen und punktet mit bedarfsorientierter Ausstattung und Zusatzservices. Rund 40 Unternehmen samt Belegschaft finden im Gewerbehof Seestadt Platz: Von Tischlereien und Installateurbetrieben bis hin zu Medizintechnikunternehmen, Modell- oder Instrumentenbauern, Schneidereien oder Konfiserien und Lebensmittelproduktion kann die Palette der künftigen MieterInnen reichen.

Ein Pionierprojekt

„Wir betreten mit dem Gewerbehof Seestadt Neuland und schaffen damit ein Angebot an die Unternehmen und ein Produkt, das es so in Wien bisher nicht gab. Das Pionierprojekt ermöglicht es den Unternehmen, schnell und ohne Aufwand zu starten, bietet leichte Zufahrten und eine wachsende Kundschaft vor der Tür, weil ja auch die Seestadt kontinuierlich wächst. Wer mit seinen Ideen hoch hinaus will, ist im Gewerbehof Seestadt richtig aufgehoben“, sagt Gerhard Hirczi, Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Wien.

Der Gewerbehof Seestadt erfüllt alle zeitgemäßen Anforderungen, die ein moderner Gewerbe-, Handwerks- oder Produktionsbetrieb stellt: Das reicht von maßgeschneiderten Raumangeboten in puncto Höhe, Größe und Ausstattung, über hohe Traglasten der Decken und Lifte bis hin zu großzügig dimensionierten Lagerflächen, barrierefreien Zugängen und Stellplätzen für den Fuhrpark der Unternehmen sowie für LieferantInnen und BesucherInnen.

Es werden wertvolle Flächen und Kosten gespart, denn die zukünftigen Unternehmen müssen nicht alles für sich zusätzlich anmieten und können sich die Infrastruktur mit den anderen Mietparteien teilen.

© Shutterstock

Kostenfreie Zusatzangebote der Wirtschaftsagentur Wien

Die geteilte Infrastruktur und Logistik, seien es die überdachten Ladezonen, oder die Müllentsorgung, sind zentral und unterirdisch organisiert. Der Standort verfügt über eine Generalgenehmigung als Betriebsanlage. Im Paket, das die Wirtschaftsagentur Wien für die Unternehmen geschnürt hat, sind kostenfreie Zusatzangebote enthalten, die über herkömmliche Standards hinausgehen: gemeinschaftliche Services wie WC-Anlagen in den Gängen, ein Community-Hub inklusive Küche als zentraler Treffpunkt, sowie die Möglichkeit zur gemeinsamen Nutzung der Außenflächen sind für MitarbeiterInnen und KundInnen gleichermaßen attraktiv.

Zudem werden wertvolle Flächen und Kosten gespart, denn die zukünftigen Unternehmen müssen nicht alles für sich zusätzlich anmieten und können sich die Infrastruktur mit den anderen Mietparteien teilen. In der Seestadt eröffnet sich den MieterInnen auch ein ganz neues Geschäftsfeld. Künftige Kooperationen mit Einrichtungen wie Schulen, Wirtschaftsbetrieben, Einzelhandel oder Gastronomie, die rund um die Seestadt angesiedelt sind, bieten hohes Entwicklungspotential.

Das Gebäude ist nicht nur flächenschonend gebaut (Stichwort „geringfügige Bodenversiegelung“), sondern zeichnet sich auch durch klimaschonende Bau- und Energiemaßnahmen aus. Das beginnt bei der nachhaltigen und schadstofffreien Bauweise mit einer großzügiger Grün- und Freiflächengestaltung und reicht bis zum Energiekonzept im laufenden Betrieb, das erneuerbare Energiequellen, bedarfsgerechte Energiebereitstellung und die Rückspeisung von Abwärme in das Fernwärmenetz vorsieht.

Arbeiten und Wohnen in der produktiven Stadt

Die Betriebe des Gewerbehofs Seestadt sind lokale Nahversorger für AnrainerInnen und BewohnerInnen der Seestadt, für die Donaustadt und darüber hinaus. Sie sind Teil der sozialen Infrastruktur und fördern die Lebensqualität in einer Stadt der kurzen Wege. Mit dem Gewerbehof Seestadt werden rund 200 Arbeitsplätze in der Seestadt Aspern geschaffen. Hier sollen künftig rund 20.000 Menschen nicht nur leben, sondern auch Arbeit finden können. Dass Arbeiten und Wohnen in der Stadt der Zukunft zusammengehören, ist ein leitendes Motiv auf dem Bauplatz, auf dem der Gewerbehof Seestadt entsteht. Vis-à-vis zum neuen Produktionshub entstehen vier Wohnbauten. Modellhaft zeigt diese direkte Nachbarschaft, dass Arbeiten, Wohnen und Produzieren in einer modernen Stadt zusammengedacht werden müssen, um nicht nur die Menschen, sondern auch die Unternehmen, die die Arbeitsplätze für sie schaffen, in der Stadt zu halten.

Der Gewerbehof Seestadt führt exemplarisch vor, dass der produzierende Bereich in einer Metropole wie Wien nicht an den Rand gedrängt werden darf, sondern mitten ins Leben zurückgeholt werden muss, um eine nachhaltige Stadtentwicklung zu sichern. Für die im Jahr 2022 in Wien stattfindende Internationale Bauausstellung IBA wurde die Verbindung von Arbeiten und Wohnen, wie sie auf dem Baufeld des Gewerbehofs gelebt wird, als eines der Vorzeigebeispiele für das Thema „Produktive Stadt“ ausgewählt. Die Wirtschaftsagentur Wien realisiert und betreibt das Projekt. Die zukünftig dort tätigen UnternehmerInnen und MieterInnen werden im gesamten Prozess der Um- und Ansiedlung begleitet und mit dem Rundumservice der Wirtschaftsagentur Wien unterstützt.