Registrieren

19 MILLIARDEN EURO

Der einmonatige Lockdown in Deutschland infolge der Coronavirus-Krise kommt der deutschen Wirtschaft teuer zu stehen.

Lesezeit: ca. 2 min

Placeholder image

Er werde ihr rund 19,3 Milliarden Euro kosten, ermittelte das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW). Mit Einbußen von 5,8 Milliarden sind Gastronomie und Hotels am härtesten betroffen. Sport, Kultur und Unterhaltung müssen mit –2,1, der Handel mit –1,3, die Industrie mit –5,2 Milliarden Euro rechnen.

150 NEUE ARBEITSPLÄTZE

Am 30.10. gab’s den Spatenstich für das neue Luftfahrt-Werk von Pankl Racing Systems in Kapfenberg. Bis 2022 wird ein „High Tech Park“ entstehen, der als zentraler europäischer Standort für die Flugzeugturbinenproduktion dienen soll. 150 neue Arbeitsplätze sollen geschaffen werden, die Gesamtinvestition beträgt mehr als 30 Mio. Euro.

32 % STEIGERUNG

Der Verkaufswert von professionellen Service-Robotern ist weltweit um
32 % auf 11,2 Milliarden US-Dollar gestiegen. Das ertragsstärkste Segment sind Medizinroboter mit einem Marktanteil von 47 % 2019 und einem Umsatzrekordwert von 5,3 Milliarden US-Dollar – ein Plus von 28 %.

NEUN JAHRE

Leopold Winter ist vermutlich der jüngste Erfinder Österreichs. „Der Bub hat seine Magnetzündung für Verbrennungsmotoren nach allen Regeln der Kunst, mit technischen Zeichnungen und einer Beschreibung zum Patent angemeldet“, lobt die Präsidentin des Österreichischen Patentamtes, Maria Karepova. Leopold hat auch bereits eine neue Idee, verrät sie aber noch nicht …

199 PROZENT

Der Absatz von Elektroautos in Europa boomt, die Marktanteile erreichten im September neue Rekordwerte. Fast jeder neunte Neuwagen in den größten fünf Märkten in Europa (Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien) hatte einen elektrifizierten Antrieb, der Marktanteil betrug 10,6 Prozent. In Deutschland war sogar jeder sechste neu zugelassene Pkw entweder ein Elektroauto oder ein Plug-in-Hybrid, in Österreich jeder neunte.

Insgesamt kletterte der Absatz von Elektroautos in den Top-5-Märkten um 199 Prozent, was knapp einer Verdreifachung entspricht. Die höchsten Zuwachsraten gab es in Deutschland (plus 260 %) und Italien (plus 225 %). In Österreich haben sich die Elektro-Neuzulassungen im September immerhin verdoppelt.

643 NEUE LEHRLINGE

Bei den ÖBB haben vor kurzem mehr als 600 Jugendliche ihre Lehre begonnen. Insgesamt machen aktuell 2.050 Jugendliche eine Ausbildung im Unternehmen. Die ÖBB verfügen über neun eigene Lehrwerkstätten und bieten insgesamt 27 verschiedene Lehrberufe an. Darunter befinden sich Zukunftsberufe wie Applikationsentwicklung (Coding, E-Commerce-Kauffrau/-mann) oder Mechatronik-Automatisierungstechnik.

DAS ERSTE JAHRHUNDERT

Die Deutsche Handelskammer in Österreich feiert ihr 100-jähriges Jubiläum. Als eine der ersten ausländischen Wirtschaftsvertretungen in Österreich wurde 1920 der „Verband zur Wahrung deutscher Industrie- und Handelsinteressen“ mit Sitz am Stubenring 1 im ersten Wiener Gemeindebezirk gegründet. Im September 1955 wurde sie als „Deutsche Handelskammer in Wien“ wiedergegründet und 1958 auf „Deutsche Handelskammer in Österreich“ umbenannt.

News
alle
Artikel lesen
Lesezeit: ca. 4 min

Top Leader-Innovationen Made in Austria: 3D-Druck mit Industriestandards

Technologieführer aus Österreich stellt weltweit erstmals Prüfkörper mit Auflösung im Nanometerbereich her, Wiener Forschungsprojekt bringt Ersatz für FFP3-Masken.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 2 min

Vereinte Kräfte im modischen Kampf gegen Covid-19

Drei Wiener Traditionsunternehmen schließen sich zusammen, um ihren Mitarbeitern den Arbeitsplatz zu garantieren und die Mund-Nasen-Schutzmasken zum stylischen Accessoire zu machen.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 1 min

Ein kultureller Beitrag: Medizinische Schutzmäntel statt Kostümen

In Oberösterreich übernimmt eine eigene Gesundheitsholding die Beschaffung medizinischer Verbrauchsgüter – und auch das Landestheater Linz leistet wertvolle Unterstützung.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 2 min

Keine Förderungen mehr für „tote Pferde“

▪ „Zombie-Unternehmen“ schaden der Wirtschaft
▪ Sinnvollere Ressourcenallokation notwendig
▪ Advicum: „Corona Corporate Health Check“ für Unternehmen

TOP LEADER Premium-News, kostenlos abonnieren!